<< index
0011 Gößweinstein

Regensburg, 2021, studio emde, N-V-O, toponauten; Markus Emde, Christina Hierl, Franziska Steininger, Jakob Eden, Christoph von Oefele, Jakob Heie, Julius Peisl, Amelie Kessler

Erweiterung, Umbau und Sanierung des denkmalgeschützten Pfarrhofes zum Rathaus mit Tourismusbüro des Marktes Gößweinstein und Katholischem Pfarramt.

Der städtebauliche Lösungsansatz formuliert und stärkt den Pfarrhof als entscheidenden Kreuzungspunkt in der Verknüpfung zwischen dem Marktplatz, als städtischem Raum, dem gefassten Plateau der Basilika, dem Hofraum des Rathauses und des Tourismusbüros sowie dem anschließenden öffentlichen Pfarrgarten mit seinen übergeordneten Beziehung in die umgebende Landschaft. Die Erweiterung im Hof sortiert zunächst sinnvoll die funktionalen Anforderungen und geht mit Pfarrhaus eine respektvolle aber auch selbstbewußte Beziehung ein. Es entstehen gleichermaßen differenziert ausformulierte Räume sowie ambivalente Raumfolgen und Sichtbeziehungen. Stadt- und Landschaftsraum fließen nahtlos ineinander über.